In aller Freundschaft: Turnierwochenende bei den Smoke Eaters


 MairoseI    02 Apr : 20:25
 Keine    Verschiedenes

_20170409_121406.JPG.jpg

Am vergangenen Wochenende (01./02. April 2017) waren die Neusser Kleinschüler zu einem Freundschaftsturnier im nahen Geleen in der schönen Provinz Limburg in den Niederlanden eingeladen. Wie bereits im letzten Jahr sind wir der Einladung der Smoke Eaters zusammen mit 10 anderen Mannschaften aus Holland, Deutschland und Belgien sehr gerne gefolgt. Gespielt wurden je Spiel 1x 20min durchlaufender Zeit.

Im 1. Spiel des Turniers stand HIJS Den Haag auf dem Programm. Unsere Neusser Löwen reisten dabei mit großem Kader an, da einige ehemalige Bambinis / zukünftige Kleinschüler Erfahrungen auf der großen Eisfläche sammeln sollten und wollten. Ob es dem ungewohnt großen Kader geschuldet war oder ob sich auch die erfahreneren Spieler schon in gedanklich in die Sommerpause verabschiedet hatten, lässt sich so recht im Nachhinein nicht mehr ausmachen. In jedem Fall schienen trotz eines guten Beginns mit dem 1. Tor für uns unsere Schützlinge das Eishockey spielen irgendwie seit Ende der Neusser Wintersaison vor einer Woche wieder verlernt zu haben. Fehlender Druck, teils chaotischer Aufbau und eine gewisse „Beinschwere“ sorgten dafür, dass Den Haag den ersten Rückschlag schnell wegstecken und uns immer wieder in große Bedrängnis bringen konnten. Selbst die Konzentration auf die zwei vermeintlichen starken Blöcke nutzten am Ende nichts und so mussten sich unsere Löwen mit einem aus Sicht der Holländer nicht unverdienten 5:2 geschlagen geben.

Das wollten unsere Löwen nicht auf sich sitzen lassen. Im 2. Spiel standen die Amstel Tijgers Rod auf dem Programm. Wer sollte am Ende denn nun der Stärkere sein, Löwe oder Tiger. In der Natur liegt das Flüssigeis den Tigern eindeutig besser, aber dass ein Löwe auf festem Grund mit Kufen bewaffnet der weitestgehend ebenbürtigen Großkatze gewachsen ist, stellte unser Nachwuchs unter Beweis. Mit einer guten Teamleistung setzten sie sich mit 3:1 gegen ihre Kontrahenten durch.

Im 3. und letzten Spiel des 1. Spieltages schien dann aber unseren Nachwuchslöwen die Luft auszugehen. In einem leistungsmäßig mauen Spiel konnten unsere Löwen die wenigen Torchancen nicht nutzen und mussten sich mit einem mageren 0:0 Red Eagles Den Bosch aus der Provinz Nordbrabant begnügen.


Am 2. Spieltag ging es noch einmal darum, sich im letzten Vorrundenspiel mit einem Sieg gegen Dutch Hockey eine aussichtsreiche Position für die Platzierungsspiele zu erspielen. Gegen einen verhältnismäßig schwachen Gegner hatte unser Team dann auch keine allzu große Mühe und gewann das Spiel mit einem klaren und verdienten 6:0. In der etwas veränderten Mannschaftsaufstellung konnten dabei auch die aus der ehemaligen Bambini-Mannschaft eingefügten Spieler durchaus überzeugen.

Damit stand das 1. Platzierungsspiel an, welches uns im Falle eines Siegs ins Finale bringen oder im Falle einer Niederlage zumindest den Kampf um Platz drei des Turniers bescheren sollte. Erneut mussten es unsere Löwen wieder mit der Katzengattung Tiger aufnehmen: die Dordrecht Lions stellten sich zum Kampf. Doch anders als im letzten Spiel konnten die Löwen diese Tiger nicht bändigen und gerieten in wenigen Minuten mit 0:3 in Rückstand. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:3 keimte noch einmal kurz Hoffnung auf, doch die verbleibenden 2 Minuten nach einem doppelten Unterzahlspiel, welches unsere Löwen schadlos überstanden, reichten nicht mehr, um das Spiel noch einmal umzubiegen. So sollte es also am Ende um Platz 3 gehen.

Doch am Ende kam dann doch alles ganz anders: dass manchmal eben nicht nur die Leistung auf dem Eis zählt, sondern auch Respekt gegenüber den anderen Mannschaften und gutes Benehmen in fremden Stadien sich auszahlen kann, sollte für unsere Löwen in diesem Turnier nämlich die wohl erstaunlichste Lektion an diesem Wochenende werden: nach einer Prügelei auf dem Eis, welche sich zum Unmut des Gastgebers dann auch noch auf ein heftiges Wortgefecht zwischen Schiedsrichter und Zuschauer ausweitete und sich zu allem Ärgernis nach dem Spiel fortsetzte, sah sich die Turnierleitung gezwungen, beide Mannschaften zu disqualifizieren. Damit fiel eine im Finale gesetzte Mannschaft aus und zur großen Überraschung standen unsere Löwen erneut den Dordrecht Tigers gegenüber - eben jetzt im FINALE! Es waren sich schnell alle einig, dass sich unser Team natürlich lieber auf dem Eis in diese Position gespielt hätte, aber dennoch wollte sich niemand die Chance auf eine Revanche entgehen lassen. Die Wiederholung des Halbfinales sollte jedoch ein Spiel werden, welches für Leute mit schwachen Nerven und Herzkranke nicht geeignet war. Auch unterstützt von den Bergisch Raptors, die ganz nach dem Motto „in den Farben getrennt – in der Sache vereint“ nach leider verlorenem Spiel um den 3. Platz auf der Trübine saßen und unsere Mannschaft mit anfeuerten, waren unsere Löwen anders als im letzten Spiel jederzeit hellwach. Und so entwickelte sich dieses Finale zu einem offenen und sehenswerten Schlagabtausch, wobei sich beide Mannschaften äußerst fair und doch mit einer starken kämpferischen Leistung alles abverlangten. Endlich war das alte Löwenherz unserer Kleinschüler wieder geweckt. Doch auch die Tigers versteckten sich nicht und kamen einige Male gefährlich vor unser Tor. Doch nicht nur die Feldspieler, sondern auch unsere beiden Goalies holten im Spielverlauf wirklich alles aus sich raus und hielten die Mannschaft im Spiel. Alles in allem konnten unsere Löwen die größeren Spielanteile für sich verbuchen und hatten auch die eine oder andere zwingende Chance mehr. Doch auch der Goalie der Tigers stemmte sich wie seine Mannschaftskollegen mit aller Macht gegen eine Niederlage und so kam es wie es kommen musste: mit einem 0:0 zur regulären Spielzeit sollte das Finale im Penalty-Schießen entschieden werden. Am Ende entschieden also Glück und Nerven über den Turniersieg. Und sowohl das Glück als auch die besseren Nerven lagen am heutigen Tage wohl auf Seiten der Tiger und so mussten sich unsere Kleinschüler am Ende dieses Herzschlagfinales doch noch geschlagen geben. Die eher durchwachsene Vorrunde und das etwas verunglückte Halbfinalspiel waren da jedoch schon lange vergessen und das letzte Spiel fühlte sich wohl für alle Beteiligten trotz der Niederlage im Penalty-Schießen wie ein kleiner Sieg an. Toll gebrüllt, kleine Löwen! Wir sind stolz auf euch, denn WIR SIND NEUSS!


Op dit punt veel dank aan de Smoke Eaters Geleen voor een goed georganiseerd toernooi en de uitstekende zorg dit weekend. Dank je wel!
Misschien praten we volgend jaar al een beetje beter Nederlands ... :-)


0 Kommentare


Copyright © 2017, Neusser EV